Ulmer unterwegs

Sie ist ein fester Termin im Kalender vieler Floristen, Gärtner und Landschaftsarchitekten: Die IPM lockt jedes Jahr im Januar mehrere zehntausend Besucher nach Essen. Wo so viel Grün vertreten ist, sind wir natürlich auch nicht weit. Und das nicht nur mit einem eigenen Stand: Wir sind auch als „Messereporter“ unterwegs und gestalten die tagesaktuelle Messezeitung.

Kreatives Chaos

Montagmorgen, kurz nach zehn. Die Aussteller – auf der IPM immerhin über 1.500 – sind noch fleißig mit dem Aufbauen ihrer Stände beschäftigt. Paletten stehen kreuz und quer, Verpackungsmaterial auf den Gängen, überall Schrauben, Bohren, Hämmern. Und wir mittendrin, mit Kamera, Block und grüner Messereporter-Weste.
Unsere Mission: Eindrücke sammeln, den Besuchern des nächsten Tages einen Überblick geben, was es zu entdecken gibt. Im Laufschritt durch die Hallen, fotografieren, dazwischen kurze Interviews mit Ausstellern.
In 15 Minuten mal eben vier verschiedene Sprachen sprechen? Auf der IPM nicht ungewöhnlich.

Eingespieltes Team

Dazwischen klingelt das Handy: die Redaktions-Whatsappgruppe. „Ich brauch noch ein Bild aus Halle 8, wer kann da hin?“ Kein Problem, schon unterwegs. Und dann auf direkten Weg wieder zurück in die mobile Redaktion. Texte und Bilder abliefern, damit der ruhende Pol im Messechaos, die Herstellerin, alles zusammenbauen kann. Sie ist diejenige, die den Überblick behält. Was fehlt noch? Wer macht gerade was? Und ist die englische Übersetzung schon da?
Für die „Grünwesten“ geht es wieder weiter, wieder kreuz und quer durch die Hallen. Fitnesstraining? In dieser Woche nicht nötig, zehn und mehr Kilometer kommen an einem normalen Messetag sowieso zusammen. Ab Tag zwei sogar ergänzt um das Element „Hindernislauf“: Besucher, die mehr Muße finden, entspannt durch die Hallen zu schlendern. Im Slalom durch die Menschenmenge, immer wieder unterbrochen durch kurze Gespräche. Man kennt sich in der Branche.

Das Wunder

Trotz der Hektik und der Rennerei: Es gibt kaum einen Job auf einer Pflanzenmesse, der die Möglichkeit gibt, so viel zu entdecken, wie der des Messereporters. Und auch wenn die Messezeitung am Morgen immer erschreckend leer wirkt, am Ende vollbringen wir zusammen jeden Tag aufs Neue das Wunder: Am Abend geht ein neues Heft in Druck, voll mit spannenden, bunten und lustigen Inhalten.

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare
  • Ralf
    7. Februar 2020

    Hallo Grünweste, sehr schöner Bericht! Kannste noch ein, zwei Bilder vom Ulmer Messestand anbieten? Der war wirklich gelungen – großes Lob ans Ulmer Messe-Team und Messebauer.

  • Claudia von Freyberg
    10. Februar 2020

    Ich schließe mich der Meinung von Ralf an!

    • Emily
      10. Februar 2020

      schon erledigt 🙂