Auf die Farben, fertig, los!

© Simon Hettinger

Am 09.05.2019 machten wir Azubis uns auf den Weg nach Obertürkheim zur Druckerei Kohlhammer. Zusammen mit den Volontären und weiteren Verlagskollegen hatten wir die Möglichkeit hinter die Kulissen einer großen Druckerei zu schauen. Und das Highlight hierbei war, dass sogar Frau Büchle, unser „Patenkind“, den Tag mit uns verbracht hat.

Kohlhammer und Ulmer

Kohlhammer ist, wie auch unser Verlag, sehr früh gegründet worden, genau genommen 1866. Neben der Druckerei besitzt das Familienunternehmen auch einen eigenen Verlag. Die Zusammenarbeit zwischen Ulmer und Kohlhammer besteht schon seit einigen Jahren. Unter anderem werden dort unsere Zeitschriften Gartenpraxis und auch Freiraumgestalter gedruckt.

Kohlhammer ist einer der innovativsten und traditionsreichsten Offset-Druckereien im süddeutschen Raum. Sie bieten Full-Service-Leistungen an und übernehmen zudem Druckprojekte, bei denen andere Druckereien kapitulieren würden.

Die Besichtigung

Nach einer kurzen Vorstellung und Einführung ging die Besichtigung auch schon los.
Schon auf auf der ersten Etage wurde es sehr spannend. Hier werden unter anderem Druckplatten aus Aluminium hergestellt. Druckplatten werden bei einer Offset-Druckmaschine benötigt, um die Motive und die Farbe auf das Papier zu übertragen. Durch Laser werden die gestalteten Layouts auf die Bögen gebracht.
Bislang kannte ich all diese Prozesse nur theoretisch aus der Schule, sie nun in der Praxis zu sehen, war sehr beeindruckend. Während meiner bisherigen Ausbildungszeit hatte ich die Möglichkeit an mehreren Zeitschriftenausgaben herstellerisch mitzuarbeiten. Deshalb war es für mich besonders interessant live zu sehen, wie diese gedruckt werden.
Schließlich hatten wir auch die Möglichkeit die Druckmaschinen von Nahem beim Verarbeiten zu beobachten. Die Drucker unterscheiden sich übrigens untereinander in vielerlei Hinsicht. Je nach Anwendungszweck werden unterschiedliche Maschinen genutzt. Für hohe Auflagen werden meist Offset-Drucker verwendet, für eher kleinere, sowie individuellere Auflagen (z.B. eine persönliche Anschrift im Advertorial) wird der Digitaldruck bevorzugt. Der Vorteil des Digitaldrucks ist die enorme Zeiteinsparung, da man keine Druckplatten herstellen muss.
Eine Sache haben Offset und Digitaldruck jedoch gemeinsam: Sie sind extrem laut!

Die Technik

Die hochmodernen Druckmaschinen mit acht Farbwerken sind sehr beeindruckend. Zum Druck werden vier Grundfarben verwendet: Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz. Die Papierbögen, bis zu 18.000 Stück pro Stunde, werden von beiden Seiten bedruckt. Die einzelnen Farben besitzen Farbwerke, die die Farbe schlussendlich auf das Papier bringen. Sehr kompliziert – und sehr eindrucksvoll in der Praxis.
Des Weiteren zeigte man uns die darauf folgenden Prozesse. Riesige Maschinen und Behälter, die die Farbrollen und Bögen weiterverarbeiten, falzen, binden und zu guter Letzt verpacken und verschicken.

Fun Fact: Kohlhammer produziert alle Pixi Bücher in ganz Deutschland! 🙂

Vielen Dank an die Druckerei Kohlhammer, sowie auch an Ulmer für die Möglichkeit, dass wir so einen spannenden Ausflug machen durften, es war ein toller Tag!

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar
  • Sara Holfelder
    29. Mai 2019

    Interessanter Artikel und sehr schöne Fotos 🙂
    Wäre auch gerne dabei gewesen und Frau Büchle nochmal gesehen.