Aus den fernen Regalreihen der Schul- und auch Stadtbibliothek treten sie hervor. Gewappnet mit Wissen, vorbereitet für einen Prüfungsmarathon der über ihre Zukunft entscheiden soll. Was aber alles nebenher noch passiert ist, vielen nicht ganz klar.

Eine kleine Gruppe des Abschlussjahrgangs am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Sillenbuch erarbeitet neben dem ganzen Prüfungsstress, Stoffzusammenfassungen und Schulbüchern, die von Markerstrichen nur so überschwemmt werden, als gemeinsames Projekt nämlich noch die alljährliche Abizeitung.

Dies passiert in Zusammenarbeit mit dem Eugen Ulmer Verlag, der in Notfällen und bei der Umsetzung gerne helfend unter die Arme greift.

Am ersten gemeinsamen Termin wurde ein Organisationsplan erstellt und grundsätzlich geklärt, was denn am besten wie gemacht wird. Dieser Organisationsplan ergab dann drei Treffen, an denen die Gestaltung der Abizeitung umgesetzt werden sollte, und ein Treffen, bei dem nochmals über alles drüber geschaut und anschließend, druckfertig gemacht werden sollte.

Beim ersten Treffen wurde geklärt, welchen Umfang die Abizeitung haben sollte. Nach ersten Seitenlayouts und Grundschrift – Entscheidungen wurden dann die zu erledigenden Punkte für das nächste Treffen festgelegt. So entstand über die Termine verteilt ein Logo für T-Shirts und Eintrittskarten für den Abiball sowie die einzelnen Vorlagen für jeden Seitentyp in der Zeitung. Sogar ein Comic wurde für die Gestaltung der Inhaltsseiten gezeichnet und koloriert. In Eigenarbeit pflegten die Schüler sämtliche Inhalte in eine Vorlage ein, daraus wurde dann das Druck – PDF geschrieben und an die Druckerei für den letzten Schritt geschickt.

// Jan Martin Rieger

Abizeitung2014

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Noch keine Kommentare