„Wir haben’s satt! Wir sind hungrig!“ Mit diesem Slogan machten die Absolventen des Berufskollegs für Grafik-Design der Johannes-Gutenberg-Schule Stuttgart auf ihre Abschlussausstellung aufmerksam. Auch dieses Jahr durften wir Azubis dabei sein.

In den Räumlichkeiten des Clubs Zollamt in Stuttgart-Bad Cannstatt stellten die 25 frisch gebackenen staatlich geprüften Grafik-Designer drei Tage lang ihre Werke und Abschlussarbeiten aus. Passend zum Motto „Hunger“ war die Ausstellung in „Vorspeise“, „Hauptgang“ und „Dessert“ unterteilt. Jeder Grafik-Designer hatte in einem dieser Räume seinen eigenen Stand, für dessen Design und Aufbau er selbst zuständig war. Zusätzlich gab es auf dem Gelände Live-Painting, einen Stand von Arthelps* sowie Essen und Getränke.

Durch die Ausstellung führten uns die Absolventinnen Johanna Seibel (www.johanson-design.de) und Leonie Geippel (www.leonie-design.de). Anhand ihrer Arbeiten erklärten sie uns die Aufgabenstellungen und versorgten uns mit Hintergrundwissen zu den Arbeiten ihrer ehemaligen Mitschüler. Besonders spannend daran war, wie unterschiedlich verschiedene Menschen ein und dieselbe Aufgabenstellung aufgefasst und umgesetzt hatten.

Teil der Abschlussarbeit war es, ein Corporate Design für ein reales Unternehmen zu entwickeln. An den einzelnen Ständen der Absolventen gab es Designs für Bars, Cafés, eine Ernährungsberaterin, einen Skateboard-Shop und vieles mehr zu bestaunen. Viele dieser Designs sind tatsächlich übernommen worden, manche wurden sogar bezahlt. Daneben gab es Arbeiten wie Fotobücher, Plakate, Zeitschriften und Bücher, sogar Stehlampen und ein 3D-Modell eines menschlichen Gehirns, die uns sehr faszinierten. In sehr guter Erinnerung blieb uns das Buch von Leonie Geippel, in dem sie Redewendungen (wie „sich den Kopf zerbrechen“ oder „an den Haaren herbeigezogen“) mit Erdnüssen und Gemüse nachstellte.

Wir haben den Nachmittag sehr genossen und schenkten Johanna und Leonie zum Dank für die tolle Führung jeweils das Ulmer-Buch „Mein wundervoller Naschbalkon“ von Natalie Faßmann. Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr auf der Ausstellung der Absolventen 2016 wieder – wir wollen auf jeden Fall dabei sein!

 

// Anna Zeller

 

*Arthelps ist eine Initiative, die Menschen aus sozial benachteiligten Verhältnissen die Möglichkeit gibt, mit verschiedenen Kunstprojekten ihr eigenes künstlerisches Potenzial zu entdecken. Durch die Verbreitung der entstandenen Arbeiten wird auf die Probleme der Beteiligten aufmerksam gemacht. (www.arthelps.de)

Gemeinsam mit der Flüchtlingsklasse, die an der Johannes-Gutenberg-Schule unterrichtet wird, stellten die Absolventen des Berufskollegs Grafik-Design ein Kunstprojekt auf die Beine. Die dabei entstandenen Werke wurden bei der Ausstellung Hunger auf Design im Siebdruckverfahren auf Taschen und T-Shirts gedruckt und zugunsten von Arthelps verkauft.

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar
  • Sabine Gutekunst
    29. Juli 2015

    Freut mich, dass es sich auch in diesem Jahr wieder gelohnt hat die Veranstaltung zu besuchen. Man sieht an Ihren Gesichtern, wie gut es Ihnen gefallen hat.