Seminar für Medienkaufleute in Frankfurt

„Zwei Wochen weg von Zuhause“, „Was kommt auf uns zu?“, „Mit was für Leuten teile ich mein Zimmer, werden wir uns verstehen?“, „Wie sind die Dozenten?“, „Was werden wir lernen?“ – Das waren unsere Gedanken, bevor das Seminar losging.

Und nach dem Seminar dachten wir:
„Wie? Die zwei Wochen sind schon rum?“

Ende November sind Nina Schlipphak und ich, Christine Süß zu einem zwei-wöchigen Seminar für Medienkaufleute auf den mediacampus nach Frankfurt gefahren.
Am Abend der Anreise zeigte ich Nina Schlipphak noch den Campus, mit all seinen kleinen, versteckten Leseecken und dem Fernseh-Raum, in diesem wir den Abend bei einer Tasse Tee und dem Tatort ausklingen ließen.
Unsere Zimmer teilten wir mit zwei anderen Azubis aus Nürnberg. Am ersten Tag begrüßte uns Michaela von Königsmark herzlich und erklärte und zuerst die organisatorischen Dinge. Nach einer Vorstellungsrunde, bei der wir uns auch untereinander besser kennenlernten, ging es auch schon los mit Grundlagen im Verlag gefolgt von einer Einheit „Social Media“.
Im Laufe der ersten Woche lag der Schwerpunkt der Dozenten auf dem Bereich Buch. Wir hatten Stunden bei Dr. Klaus-W. Bramann über den Vertrieb von Büchern, Osama Ishneiwer erzählte uns was über Literaturkritik, Julia Walch und Hella Pukowski brachten uns alles nahe, was mit der Herstellung von Büchern zu tun hat. Außerdem kam Dr. Joachim Unseld, Verleger der Frankfurter Verlagsanstalt und erzählte uns etwas über seinen Werdegang und über seine Tätigkeiten als Verleger.
Die zweite Woche beschäftigte sich hauptsächlich mit dem Thema Zeitschriften. Wir lernten die Anzeigenberechnung und die Arbeit im Zeitschriftenvertrieb kennen. Fächer wie Rechnungswesen, WISO (Wirtschaft und Soziales), Grundlagen im Verlag und Produktion begleiteten uns die ganzen zwei Wochen.
Während unseres Seminares war der Vorstand des Börsenvereins im Rahmen einer Veranstaltung „Vorstand meets Nachwuchs“ auf dem Campus. Wir Azubis konnten dem Vorstand Fragen über Ausbildung, Branchenentwicklung etc. stellen. Nina Schlipphak und ich durften bei dieser Veranstaltung auch mitdiskutieren. (Einen ausführlichen Bericht hat Nina Schlipphak darüber geschrieben, lesen lohnt sich 😉 )
Am letzten Freitagabend wurden wir Medienkauffleute zum Abschlussfest der Buchhändler-Azubis eingeladen. Wie jedes Abschlussfest stand auch dieses unter dem Motto „Bekocht und Bedient“. Wir haben in der schön dekorierten Mensa ein Leckeres 3-Gänge-Menü von den Dozenten serviert bekommen. Im Anschluss an das Essen gingen alle Azubis in das Libresso (Aufenthaltsraum gestiftet von RandomHouse), um dort Abschied zu feiern. Für die Buchhändler ging somit ein neunwöchiger Berufsschulblock und für uns gingen zwei schöne, lehrreiche Seminarwochen zu Ende. Was uns am meisten gefreut hat an dem Kurzlehrgang war, dass wir in den beiden Wochen so viel gelernt haben, ohne uns erschlagen zu fühlen. Zudem haben wir durch den vielen Praxisbezug wieder gesehen, wie spannend, abwechslungsreich und aufregend unsere Branche ist.

// Christine Süß

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch keine Kommentare