Unsere Ausbilder – Sabine Gutekunst

Ohne unsere Ausbilder im Verlag würden wir Azubis nur halb so viel lernen.
Sie unterstützen uns in den jeweiligen Abteilungen, bringen uns die Lehrinhalte der Ausbildung im Rahmen des vorgeschriebenen Lehrplanes praktisch bei und bereiten uns für Prüfungen und das „wahre“ Arbeitsleben vor.

Wir möchten euch heute unsere Ausbildungsleiterin Sabine Gutekunst vorstellen, sie steht uns mit Rat und Tat bei, fördert und unterstützt uns an allen Ecken.

Was ist Ihre Aufgabe bei der Arbeit mit den Azubis?

Im Gegensatz zu den Ausbildern in den Abteilungen begleite ich die Azubis vom Anfang bis zum Ende ihrer Ausbildung. Dabei schaue ich mir zum Beispiel regelmäßig die Berichtshefte an, organisiere nach Bedarf Besprechungen oder gehe zu „Elternabenden“ in die Schulen. Wechselt der Azubi die Abteilung, prüfe ich, ob sein Arbeitsplatz vollständig ausgestattet ist. Außerdem frage ich nach einer Weile den jeweiligen Ausbilder, wie sich der Azubi so macht!

Was macht Ihnen an der Arbeit mit Azubis besonders viel Spaß?

Zu sehen, wie sie sich ins Berufsleben hinein entwickeln, mit allen Höhen und Tiefen. Ich freue mich den Azubis dabei helfen zu können, wenn sie mit Ihren Anliegen zu mir kommen.

Unsere Azubis sind …

KLASSE, weil sie immer gut gelaunt, motiviert und sehr hilfsbereit sind.

Was ist für Sie das besondere an der Ausbildung bei Ulmer?

Unsere Azubis bekommen in allen Abteilungen eigenständige Aufgaben und Projekte, sodass sie schnell in den einzelnen Abteilungen gut mitarbeiten können.Außerdem haben sie noch eigene Projekte wie das Ulmicum oder die Praxistests der Bücher.

Wie sind Sie zum Ulmer Verlag gekommen?

Ganz klassisch über eine Anzeige in der Stuttgarter Zeitung.

Was erwarten Sie von Ihren Azubis? Was ist Ihnen wichtig?

Sie sollen ehrlich und offen sein und mit Interesse ihre Arbeit machen. Wichtig ist mir, dass die Azubis in ihrer Ausbildung nicht nur fachlich auf das Arbeitsleben vorbereitet sondern auch in Ihrer Persönlichkeit gefördert werden.

Was für Erinnerungen haben Sie an Ihre Ausbildungs-/Studienzeit?

Ich hatte eine super Ausbildung (Hotelfachfrau) und würde, wenn ich morgen noch einmal anfangen sollte, wieder das Gleiche lernen. Für unsere Azubis wünsche ich mir, dass es Ihnen bei uns genauso geht.

Warum wollten Sie Ausbilderin werden?

Ich arbeite hauptsächlich am Computer. Die Betreuung der Azubis bringt mir Abwechslung, motiviert mich sehr und ist lebendig. Für mich ist es einfach eine tolle Aufgabe, weil ich sehr gerne mit Menschen zu tun habe, und diese Kontakte bei der reinen Büroarbeit zu kurz kommen.

 

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare
  • Claudia von Freyberg
    1. Oktober 2013

    So eine Ausbildungsleiterin kann man sich nur wünschen! Weiter so!

  • hölscher
    21. März 2018

    Liebe Grüße

    Claudi aus Münster?