Vom GSG zur Ulmer-Praktikantin

Alina_Laura_Interview

Alina Engfer, eine ehemalige Schülerin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, unserer Bildungspartnerschaft, war für drei Monate als Praktikantin bei uns im Haus in der Presseabteilung. Wir haben sie interviewt, um herauszufinden, welche Erfahrungen sie bei uns im Haus machte.

Bitte beschreibe Deinen Weg zu Ulmer.

Da ich auf dem Geschwister-Scholl-Gymnasium war, kannte ich den Verlag durch die Bildungspartnerschaft schon eine ganze Weile. Als ich mich nach dem Abitur und einem FSJ dazu entschied, Public Relations an der Hochschule der Medien in Vaihingen zu studieren, wofür ich jedoch ein sogenanntes „redaktionelles Vorpraktikum“ brauchte, kam mir der Ulmer Verlag wieder in den Sinn. Während ich auf der Homepage etwas herumstöberte, wurde ich immer begeisterter: Selbermachen, Kochen, Backen, Bücher über Haustiere, Floristik … alles Themen die mir auf Anhieb zusagten und bei denen ich mich sofort „heimisch“ fühlte. Leider war offiziell kein Praktikumsplatz in der Presseabteilung ausgeschrieben, aber ich entschied mich trotzdem, mein Glück zu versuchen. Das zahlte sich aus. Herr Zimmermann lud mich netterweise gleich zu einem Vorstellungsgespräch ein. Und was soll ich sagen, ich war begeistert! Man hatte das Gefühl ernst genommen zu werden, wichtig und eine interessante Bewerberin zu sein. Als ich nach dem Gespräch mit Herrn Zimmermann noch kurz mit Frau Böttcher, der Leiterin der Presseabteilung, sprechen konnte, war für mich klar: Hier möchte ich hin. Glücklicherweise schien auch ich einen recht guten Eindruck hinterlassen zu haben, denn schon ein paar Tage später bekam ich die Bestätigung, dass ich mein Praktikum ab November beginnen könne. Besser hätte es für mich nicht laufen können!

Wie gefällt Dir die Arbeit bei Ulmer?

Von Anfang an war ich begeistert über die Freundlichkeit, Offenheit und das Interesse mir gegenüber. Ob es nun Herr Zimmermann beim Vorstellungsgespräch oder Frau Böttcher, Frau Gruß und Frau Ellenberger während der Arbeit waren, genauso wie die Mitarbeiter, die man bei der Vorstellungsrunde durch den Verlag oder einfach so im Haus traf – jeder war stets positiv eingestellt und ich hatte das Gefühl, mit offenen Armen empfangen zu werden. Dadurch entstand eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre, die den Arbeitsalltag um Vieles bereicherte. Außerdem liegt der Verlag in einer schönen naturnahen Umgebung. Man kann mittags bei einem kleinen Spaziergang frische Luft schnappen und schaut auf Bäume und Wiesen, wenn man aus dem Fenster sieht, was mir eindeutig inspirierender erscheint als Betonklötze.
Mein Aufgabengebiet war zudem interessant und vielfältig; ich habe eine Menge neuer Dinge gelernt und wurde in meinen Neigungen und Stärken bestätigt. Da ich mich mit den meisten Themen des Verlags total identifizieren kann, machte es mir großen Spaß, die mir gestellten Aufgaben zu erledigen. Außerdem standen mir meine Kolleginnen stets zur Seite, waren immer für Fragen offen und beantworteten alles, was ich wissen wollte, sehr bereitwillig.
Das Fazit meiner Zeit bei Ulmer fällt also durchweg positiv aus, ich würde es sofort wieder machen und kann nur sagen: Praktikantin beim Ulmer Verlag zu sein, war eine tolle und wichtige Erfahrung, die mich noch einmal weiter-gebracht hat!

Warum machst Du Dein Praktikum in der Presseabteilung? Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Mein Plan ist ein Studium der Public Relations an der Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen. Voraussetzung für die Bewerbung an der Hochschule ist ein Praktikum, welches eine starke Inhaltliche Komponente hat, was auch mein persönliches Anliegen war. Das heißt, durch Recherchen, Aufbereitung und Umsetzung von Informationen, kommunikative Ergebnisse zu erzielen (wie einen Bericht, eine Pressemitteilung, eine Präsentation o. Ä.) Wichtig ist, dass ich an allen Prozessen einer redaktionellen Tätigkeit beteiligt bin, also nicht nur z.B. recherchiere.
Was ich während meines Praktikums machen durfte, entsprach genau dem, was ich mir erhofft hatte, und ich habe auch noch einmal festgestellt, dass mir diese Art der Arbeit unglaublichen Spaß macht. Falls es jedoch mit dem Studienplatz zum Sommersemester an der Hochschule der Medien noch nicht klappen sollte, werde ich mich auf eine Ausbildung, ebenfalls im Bereich der Medien, fokussieren und vielleicht danach noch studieren. Beispielsweise gerade die Ausbildung zur Medienkauffrau hier bei Ulmer interessiert mich total!

Sonst noch was, was Du sagen möchtest?!

Vielen Dank an alle für die tolle Zeit hier beim Ulmer Verlag! Wie schon mehrfach erwähnt, war ich einfach unglaublich begeistert davon, wie freundlich und offen hier alle sind und wie nett ich aufgenommen wurde. Außerdem hatte ich großen Spaß an der Arbeit, habe viel dazu-gelernt, neue Eindrücke gewonnen und Erfahrungen gemacht. In den letzten Wochen musste ich immer wieder denken: „Besser hätte es nicht werden können.“ Es ist einfach schön, die Praktikumszeit mit so einem positiven Gefühl abschließen zu können!

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 Kommentar
  • Friedrich Springob
    2. Februar 2015

    Eine solch positive Rückmeldung freut mich!