Wie entsteht eigentlich eine Abizeitung?

Der Verlag Eugen Ulmer pflegt eine innige Bildungspartnerschaft mit dem Geschwister-Scholl-Gymnasium in Riedenberg. Deshalb produzieren wir Azubis jedes Jahr mit dem Abikomitee ihre Abizeitung.  Dieses Jahr dürfen Leonie und ich (Angelina) mit einem kleinen, aber erlesenen Team von ambitionierten Schülern die Abizeitung entwickeln.

Es war einmal…

Vor einigen Wochen luden wir das Abizeitungskomitee zu uns in den Verlag  nach Plieningen ein. Nicht zu einer Märchenstunde, sondern zur ersten Planungssitzung. Wir lernten Siri, Mara, Nicola, Anna, Jana und Rumeysa kennen. Schnell war klar, wieso sich gerade diese Frauen zusammen gefunden haben, denn jede von ihnen bringt besondere Ideen und Talente mit. Während Rumeysa eine Affinität zu Design auszeichnet, überzeugt zum Beispiel Siri mit einer besonderen Gelassenheit und einem glasklaren Durchblick.

Das Abimotto…

…mussten wir nicht mühsam finden, wir mussten auch keine ausgetretenen alten Mottoleichen wiederbeleben, denn unser Team hat schon ein flottes Motto am Start! „Abilette – locker flockig durchgeschlappt“ soll es werden. Das ist modern und kreativ, so wie eben dieser Jahrgang an Abiturienten auch ist.

Zahlen, Daten, Fakten…

… darum geht’s am Anfang. Wir besprachen sämtliche geplanten Inhalte mit dem Abikomitee. Dazu gehört, welche Steckbriefe kreiert werden, welche Inhalte rein sollen, wie Daten gesammelt und welche Fotos benötigt werden.  Einige besonders raffinierte Ideen stachen hervor, z.B. „Wie sieht der Durchschnittsabiturient aus?“ oder Lehrerrankings.

Einen anderen Schwerpunkt in der Planung spielen die Finanzen. Wie finanziert sich so eine Zeitung? Natürlich über bezahlte Anzeigen und den Verkaufspreis. So kamen wir auch direkt zum nächsten Brennpunkt: die Rechnungserstellung! Wie sieht eine Rechnung für Geschäftskunden aus? Natürlich konnten Leonie und ich bei solchen Fragen helfen.

Allzu viel wollen wir noch nicht verraten, nur so viel: Das Layout ist selbst designed und es sieht fantastisch aus. In den nächsten Treffen geht’s zur Sache, denn jetzt startet die finale Umsetzungsphase. Auflagenzahlen werden festgelegt, die Druckerei wird ausgesucht und das InDesign-Dokument soll mit allen Inhalten aufgefüllt werden!

Wir freuen uns auf die letzte Phase zur Entstehung der Abizeitung und sind schon sehr gespannt, wie die Abizeitung schlussendlich aussehen wird!

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch keine Kommentare