Zukunft gestalten – das Nachwuchsparlament

von Posted on

Auch dieses Jahr trafen sich 75 junge Buchmenschen, um die Zukunft der Medienwelt mitzugestalten.

Das Nachwuchsparlament

Als Branchenverband der Buchhandlungen, Verlage sowie anderer Medienunternehmen setzt sich der Börsenverein des Deutschen Buchhandels für angemessene Rahmenbedingungen in der Buch- und Medienbranche sowie den Erhalt der Buchpreisbindung und die Sicherstellung fairer Urheberrechte ein. Mehr denn je ist der im Umbruch befindlichen Buchbranche an der Förderung des Nachwuchses gelegen. Um dem Branchennachwuchs Gehör zu verschaffen, wird einmal jährlich das Nachwuchsparlament abgehalten, bei welchem die jungen Verlags-, Buch-, und Medienmenschen sich austauschen, vernetzen, ihre Meinung kundtun.

Der erste Tag

Am Gleis 9 des Stuttgarter Hauptbahnhof bestiegen wir früh morgens, ausgestattet mit Koffer, Kaffee und Croissant, den ICE nach Frankfurt am Main. Etwa eineinhalb Stunden später trafen wir am Hauptbahnhof Frankfurt ein, woraufhin wir den restlichen Weg zum Mediacampus mit Bus und Bahn zurücklegten. Um dem Hygienekonzept Genüge zu tun, legten alle Teilnehmenden direkt bei der Ankunft einen Corona-Test ab. Eine Besonderheit des Nachwuchsparlaments ist, dass sich dort junge Nachwuchskräfte der Buchbranche aus ganz Deutschland zusammenfinden. Dabei steht der Austausch untereinander im Fokus. Zu Beginn führten wir eine Diskussion darüber, wie die Ausbildung während der Pandemie verlaufen ist und hörten dazu Stimmen aus den einzelnen Betrieben. Grundlage hierfür war ein Brandbrief, der zuvor im Börsenblatt erschienen war und auf Missstände in manchen Ausbildungsbetrieben hinwies. Das Stimmungsbild, welches sich hier, auf Basis der Meinungen und Erfahrungen von Auszubildenden und Volontär*innen aus diversen Betrieben aus ganz Deutschland formte, war sehr aufschlussreich und legte die Sachlage ziemlich allumfassend dar. Nach dem Mittagsbuffet nahmen wir alle an Workshops teil. Diese behandelten unter anderem die Themen „Veranstaltungen richtig organisieren“ und „gendergerechte Kommunikation“. Eine Autorenbesprechung mit der Schriftstellerin Uticha Marmon bildete den Abschluss des Tagesprogramms. Abends war dann Zeit für ein gemütliches Zusammensein beim Abendessen und an der Bar.

Der zweite Tag

Am Morgen des nächsten Tages dann der Höhepunkt der Veranstaltung: Die Wahl der Nachwuchssprecherin. Kurz darauf verlas Karin Schmidt-Friedrichs in Ihrer Rolle als Vorsteherin des Börsenvereins das Wahlergebnis. Die Glückwünsche gebühren Sandra Vogel vom dtv Verlag. Ein weiteres Herzstück der Veranstaltung war dann die zweistündige Sitzung des Nachwuchsparlaments, bei der es noch einmal darum ging, wie man die Aus- und Weiterbildungen in der Buchbranche noch weiter verbessern könnte und an welchen Stellschrauben hierfür gedreht werden müsste. Nach der ausgiebigen Mittagspause bekamen wir nochmal die Chance, uns in einer Diskussionsrunde über die digitalen Zukunftsstrategien in der Buchbranche selbst einzubringen. Unter anderem nahmen daran Hermann Eckel (Geschäftsführer tolino media, Sprecher der IG Digital) und Peter Kraus vom Cleff (Präsident der Federation of European Publishers) teil. Am frühen Nachmittag traten wir die Zugreise zurück nach Stuttgart an.

Fazit

Uns hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Als Nachwuchskräfte in einer Branche wie der unseren, die großen technologischen Veränderungen entgegensieht, empfanden wir es als sehr bereichernd, die Kolleginnen und Kollegen aus derselben Branche kennenzulernen. Die zahlreichen kleinen Veranstaltungen boten Raum dazu, sich untereinander auszutauschen, in Dialog zu treten und Kontakte zu knüpfen.

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare