Kerzen selbst gießen

Nach der langen Weihnachtszeit stehen viele, die noch nicht auf elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung umgestiegen sind, vor dem Problem. Wohin mit den vielen Kerzenstummeln, die man nicht unbedingt bis zum nächsten Weihnachtsfest aufbewahren möchte? In Zeiten des Recyclings gibt es hierfür eine naheliegende Lösung: Aus alt mach neu!

Vorbereitungen

Wenn du, anders als ich, keine Oma hast, die ein ganzes Wachslager voller Kerzenstummel im Keller hat, bitte doch einfach deine Nachbarn, Freunde und Familie zu Beginn der Weihnachtszeit, dich beim Sammeln der Kerzenstummel zu unterstützen. Da kommt bestimmt einiges an Kerzen zusammen!
Als Gefäße für die Kerzen empfehle ich leere Marmeladen-, Senf- oder Honiggläser mit großer Öffnung, welche später das Einfüllen des flüssigen Wachses erleichtert. Auch die Gläser können einfach gesammelt, oder alternativ im Frühjahr gekauft werden. Um die Gläser zu bemalen, eignen sich am besten Acrylfarben, da diese eine hohe Deckkraft besitzen.
Zu guter Letzt fehlen nur noch die Kerzendochte, die man, wenn man sie nicht zufällig schon im Keller liegen hat, einfach im Einzelhandel oder online kaufen kann.

Auf zur Tat!

Erstens: Die Gläser werden mit der Acrylfarbe nach Belieben bemalt und anschließend zum Trocknen zur Seite gestellt. Kleiner Tipp: Von Kindern bemalte Gläser eignen sich später besonders gut als persönliche Geschenke für Onkel, Tanten und Großeltern. Außerdem sind die Kleinen so eine Weile beschäftigt. 😉

Zweitens: Nimm dir einen großen Topf, eine schnittfeste Unterlage und ein scharfes Messer und zerteile (vorsichtig!) die Kerzenstummel, um die Dochte zu entfernen. Anschließend gibst du die Wachsstückchen in den Topf. Sollten sich nicht alle Dochte aus den Kerzenresten lösen lassen, keine Sorge! Gib die Kerzenreste einfach mit Docht in den Topf. Die Dochte sinken ab, sobald das Wachs flüssig wird und bleiben beim Abschöpfen des Wachses einfach im Topf zurück.

Drittens: Das Wachs erhitzt du am besten langsam auf mittlerer Stufe. Dabei solltest du mit einem (Plastik-) Rührlöffel umrühren, damit sich das Wachs gleichmäßig erhitzt. Wenn das Wachs vollständig flüssig geworden ist, kann das Befüllen der Gläser beginnen.

Viertens: Nimm dir eines der bemalten Gläser und stecke einen Docht hinein. Halte das Glas samt Docht so über den Topf mit geschmolzenem Wachs, dass der Docht nicht in das Glas hinein oder aus dem Glas heraus rutschen kann. Mit einer Schöpfkelle kannst du nun das geschmolzene Wachs (Vorsicht Verbrennungsgefahr!) in das Glas geben.

Fünftens: Fixiere den Docht mit einer Klammer in der Mitte des Glases und stelle die Kerze(n) zum Aushärten über Nacht an einen Ort, der außerhalb der Reichweite von Kindern oder Haustieren liegt.

Tipp: Um den Topf und die Schöpfkelle nach der Benutzung einfach sauber zu bekommen, am besten das noch flüssige Restwachs mit einem Küchentuch abwischen. Die Utensilien anschließend einfach in die Spülmaschine stellen

Ich wünsche allen viel Spaß beim Ausprobieren!

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar
  • Sabine Gutekunst
    27. März 2020

    Tolle Anleitung und es hört sich total einfach an. Werde es meinen Nichten und Neffen empfehlen.

    Danke