Literaturrunde „Becoming“ von Michelle Obama

In der letzten Literaturrunde haben wir die Autobiografie „Becoming“ von Michelle Obama gelesen. Das Buch wurde 2018 veröffentlicht und wurde in den USA innerhalb von nur zwei Wochen zum meistverkauften Buch des Jahres. Es wurde gleichzeitig in mehr als 20 Sprachen übersetzt und sicherte sich in vielen Ländern einen Platz in der Bestsellerliste, so auch in Deutschland.

Ihre Kindheit und ihre Jugend

Im ersten Abschnitt des Buches schreibt die ehemalige First Lady über ihre Kindheit und ihre Jugend. 1964 wird Michelle LaVaughn Robinson im Süden von Chicago geboren. Sie wächst in einfachen Verhältnissen auf. In der South Side von Chicago lebt sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einem Einzimmerapartment. In ihrem Buch erzählt sie über den Wandel der Gesellschaft und wie sie ihn als Kind miterlebt hat. Sie gewährt uns einen Einblick, wie es ist, als Afroamerikanerin in einer eher schlechten Gegend groß zu werden. In der Schule zeigt sich schon früh die hohe Intelligenz von Michelle, als sie die zweite Klasse überspringt. Ihren Abschluss macht sie 1981 mit Auszeichnung und studiert daraufhin Soziologie und Afroamerikanische Studien an der „Princeton University“. Nach ihrem Abschluss wechselt sie zur „Harvard University“, wo sie 1988 als „Juris Doctor“ ihren Abschluss macht.

Michelle und Barack

Im zweiten und im dritten Abschnitt erzählt Michelle Obama von ihrem Kennenlernen mit ihrem zukünftigen Ehemann und Präsidenten Barack Obama, ihrer Ehe und der Zeit als First Lady. Michelle trifft Barack Obama im selben Jahr, als dieser als Praktikant in der gleichen Anwaltskanzlei anfängt, in der sie nach ihrem Studium arbeitet. Sie ist seine Mentorin und zunächst gar nicht an ihm interessiert, erst nach einer Weile verliebt sie sich in ihren Praktikanten. Drei Jahre später heiratet das Paar und sie leben in der South Side von Chicago. Michelle Obama hat eine beeindruckende Karriere hinter sich, sie hat immer genau das gemacht, was ihr Herz wollte. Sie ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, zu der viele Frauen aufschauen. 1998 kommt Tochter Malia Ann zur Welt, 2001 folgt Natasha. Erst als ihr Mann sich für das Amt des Präsidenten bewirbt, zieht sie sich langsam aus dem Berufsleben zurück, um ihn fortan zu unterstützen. 2009 wird Barack Obama zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt und sie werden das erste afroamerikanische Paar im Weißen Haus. Michelle nutzt ihre Stellung als First Lady, um sich für viele soziale Projekte einzusetzen und versucht etwas zu verändern, indem sie andere Aufmerksam auf empfindliche Themen macht.

Mein Eindruck

Das Buch beschäftigt sich mit dem Leben von Michelle Obama. Sie erzählt über ihre Kindheit und Jugend, über ihre Ehe mit Barack Obama, ihr Leben im Weißen Haus und die Zeit danach. Es ist die Geschichte einer starken Frau, die mutige Entscheidungen trifft, Mutter von zwei Töchtern wird und immer ihren eigenen Weg geht. Sie erzählt sehr viele private Sachen und teilt mit ihren Lesern ihre Gedanken und Gefühle. „Becoming“ ist mit viel Humor geschrieben und so interessant, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sie setzt sich vor allem für die Rechte der Frauen ein und möchte Minderheiten eine Stimme geben. Michelle erzählt von ihren Schwierigkeiten, schwanger zu werden und von ihren künstlichen Befruchtungen. Sie versucht den anderen ein Gefühl zu geben, dass niemand allein mit seinen Problemen ist. Mir persönlich hat die Biografie sehr gut gefallen und ich kann sie jedem empfehlen, der mehr über das Leben von Michelle Obama erfahren möchte.

“Just do what works for you, because there will always be someone who think differently…”
― Michelle Obama

 

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare