Literaturrunde: Der alte Mann und das Meer

Am Montag haben wir uns zur zweiten Literaturrunde in diesem Jahr getroffen.
Die Literaturrunde ist ein kleiner Kreis bestehend aus den Azubis, Herr Springob und Frau Gutekunst. Wir treffen uns 3 – 4 mal pro Jahr und besprechen ein Buch das wir gelesen haben. Welches Buch wir lesen, legen wir in der Literaturrunde fest. Wer einen Vorschlag für ein Buch hat, das wir lesen könnten, bringt diesen ein. Meist gibt es mehrere Vorschläge und wir stimmen dann ab.
3 – 4 Monate später treffen wir uns und reden über das Buch, überlegen uns Fragen und klären diese. Meist gibt uns Herr Springob ein paar Fragen, über die wir uns im Voraus schon ein paar Gedanken machen. Diese Mal haben wir das Buch „Der alte Mann und das Meer“ von Ernest Hemingway gelesen. Die Fragen, die uns Herr Springob hierzu gestellt hat, waren:

  • Was hat Euch gefallen, was nicht?
  • Was kennzeichnet den Stil des Autors?
  • Welche Haltung des Autors könnte sich dahinter verbergen?
  • Frage zum Titel: Warum heißt das Buch nicht „Der alte Mann und der Fisch“?
  • Warum sind die Figuren fast „namenlos“?
  • Ist das Buch nur etwas für (alte) Männer?

Auch wir anderen haben uns Fragen überlegt. Zusammen haben wir über all diese Fragen geredet und diskutiert. Es war auch dieses Mal wieder eine unterhaltsame Literaturrunde, die noch dazu bei wunderschönem Wetter im Verlagsgarten neben dem Gartenteich stattfand.

Was wir als nächstes lesen steht noch nicht fest, aber wir werden uns sicher bald entscheiden. Es gibt schon ein paar Buchvorschläge, die sich sehr interessant anhören.

// Cyra Steeg

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar
  • Friedrich Springob
    21. August 2013

    Ich finde die Runde (natürlich) auch klasse. Und klasse finde ich auch, dass wir aus den Büchern und aus den Gesprächen immer etwas mitnehmen und lernen können. Besonders, wenn es eine engagierte Leserunde ist wie gerade.