Praxistest: Kürbissuppe

Am letzten Dienstag, dem 28. Oktober, war es wieder einmal so weit. Ein neuer Praxistest stand für uns Azubis an. Passend zur Jahreszeit und zu Halloween entschieden wir uns für eine süße Kürbissuppe aus dem Buch „Kürbis“ von Claudia Daiber und Manfred Hailer.

Filmrolle

Schon am Vortag zogen Laura und Anna los, um die nötigen Zutaten zu besorgen. Jede Menge Kürbisse und Orangen standen auf dem Einkaufszettel. (An dieser Stelle vielen Dank an den Köllerhof in Bernhausen für das Abwiegen und Verladen von mehr als 20kg an Kürbissen!)
Am nächsten Tag trafen wir uns gleich früh morgens in der Kantine. Aufgrund der geringen Ausstattung der Küche brachten wir die meisten Kochutensilien selber mit. Darunter ein 20-Liter-Topf, der, wie wir später feststellen mussten, nicht mal annähernd für das ganze Kürbisfleisch gereicht hätte.
Wir fingen damit an, die Kürbisse zu waschen und klein zu schneiden. Da wir Hokkaido-Kürbisse verwendeten, konnten wir uns das Schälen sparen. Parallel dazu pressten zwei von uns die Orangen aus. Wir ahnten zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie süß und fruchtig die Suppe hinterher tatsächlich schmecken würde.
Nachdem wir das Kürbisfleisch in Apfelsaft gegart hatten, war es weich genug, um es zu einem Brei zu verarbeiten. Damit aus dem Brei eine Suppe wurde, gaben wir ein Orangensaft-Creme-double-Gemisch hinzu. Zur Verfeinerung kamen schon beim Garen noch Sternanis und Zimt hinein. Nachdem die Suppe fertig und servierbereit war, kam noch ein Löffelchen Sahne oben drauf, um das Ganze abzurunden.

Erst jetzt bemerkten wir, wie süß die Suppe eigentlich geworden war. Zur Verwunderung vieler Mitarbeiter, welche ein salziges Gericht erwartet hatten. Dennoch hat es einigen geschmeckt.

Nach der Mittagspause machten wir uns daran, die letzten Kürbisse zu schnitzen. Zuerst wurden die Gesichter und der Deckel eingezeichnet, ausgeschnitten und der Kürbis anschließend mit einem Löffel ausgehöhlt. Das gestaltete sich manchmal schwieriger als gedacht, da manche Kürbisse noch relativ fest waren, doch am Ende hatten wir vier völlig unterschiedliche und schöne Ergebnisse.

Zum Schluss stellten wir die Kürbisse mit Teelichtern vor die Eingangstür des Ulmer Verlages, um auch unsere Kollegen auf den Herbst einzustimmen.

Es war ein sehr schöner Tag, auch wenn der ein oder andere unsere Kürbissuppe vielleicht eher mit gemischten Gefühlen in Erinnerung hat. Wir hatten viel Spaß dabei! 🙂

Praxistest Kürbissuppe Bewertung

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare
  • Stefanie
    6. November 2014

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Man sieht wirklich das ihr Spaß hattet und die Kürbisdeko vor dem Haus sieht richtig nett aus!

  • Christina Mume
    13. November 2014

    Ich bin beeindruckt, das Video ist sympathisch und wirkt professionell – bitte Wissen dazu unbedingt an Kollegen/innen weitergeben.

  • Petra Wacker
    14. November 2014

    Ihr habt Euch sehr viel Mühe gemacht, vielen Dank dafür – auch für die leckere Kürbissuppe.

  • Carmen Swientek
    14. November 2014

    Witzige Aktionen und tolle, amüsante Videos und Bilder – ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge in Eurem super gelungenen Blog. Und Lena/Laura (mit wem habe ich gesprochen?): nie wieder werde ich über’s Essen meckern.