Projektwoche an der Johannes Gutenberg Schule

Im letzten Berufsschulblock war für uns Mediengestalterazubis Projektwoche angesagt. Am ersten Tag war natürlich großes Räteslraten was das Thema wird, wie die Gruppeneinteilung ist und was für ein Printprodukt wir produzieren dürfen.

Wir mussten eine Zeitschrift erstellen, die das Motto „Jenseits des Mainstream“ haben sollte. Das bedeutet aber nicht, dass die Zeitschrift den Titel „Jenseits des Mainstream“ haben muss, sondern, dass das Thema in der Zeitschrift gegen den Mainstream sein muss. Gestalterisch und technisch hatten wir nur die Vorgaben, dass die Zeitschrift maximal das Format DIN A4 haben darf und natürlich, dass wir am Donnerstagnachmittag ein fertiges Produkt abgeben müssen.
Am Anfang standen bei alle Gruppen viele verschiedene Ideen und Entwürfe, die alle richtig toll waren. Trotzdem mussten wir uns in jeder einzelnen Gruppe für ein Thema entscheiden. Bei  der Gruppe von Larissa Lindauer war es das Thema jugendliche Ausreißer, bei der Gruppe von Jan Martin Rieger Hippies. Nach der ersten Meilensteinbesprechung mit den betreuenden Lehrern konnten wir mit Recherchen, Fotos, Layoutentwürfen und allem was dazu gehört loslegen. Am Donnerstagnachmittag wollten dann alle ihre fertigen Produkte drucken, was natürlich zu ein bisschen Stress geführt hat. Freitagmorgen durften wir unsere Zeitschrift präsentieren und erklären.

Die Projektwoche war ein spannendes und abwechslungsreiches Projekt, bei dem es manchmal vielleicht ein bisschen chaotisch zugegangen ist, aber bei dem man dennoch viel Neues dazu gelernt hat.

Wir hoffe, dass euch unsere Ergebnisse gefallen.

// Jan Martin Rieger & Larissa Lindauer

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 Kommentare
  • Sabine Gutekunst
    10. April 2013

    Danke für den Bericht und die Information zu den erstellten Zeitungen. War bestimmt eine spannende Woche.

  • jbraun
    11. April 2013

    Die Entwürfe sehen echt super aus. Spannend was ihr so alles in der Schule machen dürft.

  • Petra Wacker
    17. April 2013

    Danke für den interessanten Bericht und die sehr guten Entwürfe.