Nachhaltigkeit, Recycling und Ressourcensparen spielen heute eine immer größere Rolle in der Gesellschaft. Doch nur die aller Wenigsten wissen, dass man nicht mal das Haus verlassen muss, um Gutes zu tun. Wie wäre es denn einfach mit dem Recycling von Küchenabfällen und dem Regrow von Gemüse? Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Über das Buch

Regrow Your Veggies wurde von den Autoren Melissa Raupach und Felix Lill geschrieben und zeigt einfache Wege, um auch ohne Garten oder Balkon erfolgreich Gemüse nachwachsen zu lassen. Es enthält Pflegehinweise zu Licht, Wärme und Wasser und detaillierte Regrow-Anleitungen zu den einzelnen Pflanzen. Außerdem haben die Autoren auch an eine kleine Pannenhilfe gedacht, bei der die häufigsten Probleme aufgeführt sind und hilfreiche Tipps gegeben werden.

Regrow Your Lauch!

Ich habe mir den Lauch für einen kleinen Test ausgesucht, da dieser in Aufwand und Pflege nicht sehr anspruchsvoll ist. Also perfekt, um ihn einfach nebenher wachsen zu lassen.

Und so geht´s:

Suche dir einen Lauch im Handel aus. Am besten einen, bei dem die Wurzeln gut ausgebildet sind, dann fällt das Regrowen später leichter.

Den oberen Teil des Lauches kannst du dann zum Kochen verwenden. Nur die untersten ca. 5 cm über den Wurzeln werden für den Regrow-Prozess benötigt. Trenne diesen Teil am bestem mit einem scharfen sauberen Messer vom Oberen ab, damit ein glatter Schnitt entsteht.

Stelle den Lauchstummel in ein Gefäß und bedecke die Wurzeln mit Wasser. Aber Vorsicht! Den Lauch nicht vollständig im Wasser versenken, sonst fängt er an zu schimmeln! Ein bisschen Wasser über den Wurzeln reicht vollkommen aus. Das Gefäß kannst du dann einfach an einen hellen Ort, wie z.B. einen Fenstersims, stellen. Dort lässt du den Lauch dann ca. 7 Tage stehen und wechselst regelmäßig das Wasser. Ich habe das Wasser täglich gewechselt, da es mit der Zeit doch etwas streng nach Lauch riecht. Schon nach wenigen Tagen ist eine erste Veränderung am Lauch zu erkennen.

Nach den 7 Tagen im Wasser kann man den Lauch dann einfach in die Erde pflanzen. Besorgt man ihm noch einen schönen Übertopf, hat er auch eine sehr dekorative Wirkung. Man gießt ihn einfach mäßig und kann praktisch beim Wachsen zusehen.

In meinem Fall war der Lauch nach ca. einem Monat erntebereit. Und wenn man nicht die komplette Pflanze zum Kochen benötigt, kann man auch einfach das abschneiden, was man braucht und der Rest wächst einfach weiter!

Was kann ich nachwachsen lassen?

Die Regrow-Möglichkeiten sind umfangreich. Angefangen bei Salat, über Gemüse wie Kartoffeln, Rote Bete, Zwiebeln und Rettich bis hin zu Kräutern wie Basilikum, Minze und Koriander ist alles möglich. Sogar Ingwer und Topinambur lassen sich regrowen! Und wer es ein bisschen exotischer mag, der kann sich ja mal an Mango, Ananas oder Avocado versuchen. Viel Spaß!

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare